FEP-EP, European Photographer

FEP - Federation of European Professional Photographers


EP QUALIFIKATION
Die neue europäische Qualifizierungsmöglichkeit des FEP richtet sich an Fotografen, die Mitglied eines nationalen, dem FEP angeschlossen Verbandes, sind. Die Qualifizierung als Europäischer Fotograf (EP) zielt darauf ab, für diejenigen, die ihren Lebensunterhalt als professionelle Fotografen verdienen, Kompetenzen und einen professionellen Standard anzuerkennen. Die Berechtigung zur EP Qualifikation (Zusammenfassung):

Um antragsberechtigt für ein EP-Zertifikat zu sein, muss der Bewerber folgende Kriterien erfüllen:

  • muss seinen Lebensunterhalt als Urheber von Fotos verdienen, entweder photochemisch oder digital
  • muss Mitglied einer nationalen Vereinigung professioneller Fotografen sein, die wiederum Mitglied der Federation of European Professional Photographers ist, sofern nichts anderes von den zuständigen FEP Mitgliedsverbänden vereinbart wurde. Bewerbungen von Nicht-Mitglieder können angenommen werden, sofern sie registrierte Berufsfotografen sind und ihren Wohnsitz in solchen europäischen Ländern haben, in denen es keine FEP-Mitgliedsverbände gibt, die sie vertreten könnten. Sie müssen dann, ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer oder eine Bescheinigung der Berufshaftpflichtversicherung vorweisen, die durch die FEP validiert werden.
  • muss selbstständiger oder angestellter Fotograf sein.
  • muss mindestens in drei aufeinander folgenden Jahren als professioneller Fotograf gearbeitet haben.
  • muss die notwendigen Anforderungen im Bereich technischer Fähigkeiten erfüllen und den durch die FEP anerkannten Standard, erreichen, um dauerhaft einen professionellen Status aufrechterhalten zu können.
  • muss die Voraussetzungen für die beruflichen Praxis-Fähigkeiten erfüllen, die durch den jeweiligen nationalen Verband, Mitglied der FEP, bewertet werden.
  • muss den Verhaltenskodex der Federation of European Professional Photographers akzeptieren

Abgabe der Arbeit:

  • Jeder Bewerber muss online eine Auswahl von zwölf Bildern übermitteln. Die Bilder können farbig oder monochrom oder einer Mischung aus beiden sein.
  • Jeder Einreichung muss ein entsprechendes Online-EP-Antragsformular beigefügt werden.
  • Jede Auswahl muss entweder zwölf Bilder einer einzigen fotografischen Spezialisierungsrichtung (Werbung, Portrait, Hochzeit etc., so wie im Antragsformular angegeben) beinhalten oder jeweils sechs Bilder einer fotografischen Spezialisierung und sechs einer anderen.
  • Einreichung und Beurteilung erfolgt komplett online
  • die eingereichten Bilder werden von drei internationalen Richtern beurteilt. EP-Bewerber müssen zwei von drei Stimmen auf sich vereinigen um als erfolgreich angesehen zu werden.
  • Die Anonymität der Bewerber wird zu jeder Zeit berücksichtigt.
  • sofern die Bewerbung von einem Fotografen, der nicht Mitglied einer FEP Mitgliedsverbandes ist, eingereicht wird, kann er / sie gebeten werden, seine Registrierungsnummer als Beweis für seinen beruflichen Status mitzuteilen.
  • die entsprechende Anmeldegebühr muss zusammen mit der Einreichung entrichtet werden.
  • erfolgreiche EP-Fotografen erhalten ein digitales Zertifikat und einen Folien- Aufkleber um den Status auf einem Fenster oder einer Tür anzuzeigen. Außerdem erhält er ein Handbuch mit Tipps, wie man die Qualifikation bestmöglich in seine Werbung integriert.
  • die EP-Zertifikat gelten für einen Zeitraum von vier Jahren (48 Monate), in dieser Zeit ist es dem Inhaber frei gestellt sich für eine QEP-Zertifizierung zu bewerben oder erneut ein EP-Zertifikat zu beantragen. Ein Versagen bedeutet den Verlust der EP-Qualifikation.
  • Ein EP-Zertifikatsinhaber kann sich für das nächstmögliche Verfahren um die Vergabe einer QEP-Qualifikation bewerben. Um sich für ein QEP-Zertifikat zu bewerben muss der Bewerber Mitgliedr eines nationalen FEP-Verbandes sein.
  • erfolglose Bewerber erhalten von der FEP konstruktive Rückmeldung zu ihrer Bewerbung, die auch Gründe beinhaltet, warum man bei dieser Gelegenheit nicht erfolgreich war.
  • diese Bewerber können die Einreichung im nächstmöglichen Verfahren, in jedem Fall innerhalb von sechs Monaten, einmal kostenlos wiederholen.
  •  Um die Kosten wie Veranstaltungsort, Zertifizierung, Jurykosten zu decken, wird eine Anmeldegebühr von € 50,00 erhoben, die über PayPal (mit Kreditkarte) zu entrichten ist.

Bewertung
Die Jury setzt sich aus Delegierten zusammen, die jährlich von den nationalen Organisationen unter ihren jeweiligen QEP-und Master-QEP- Inhabern nominiert und durch den EP-Juryvorsitzenden ausgewählt werden.

Urheberrecht und Veröffentlichung
Das Copyright aller eingereichten Bilder bleibt beim Copyright-Inhaber. Daher ist es ist wichtig, dass der Bewerber vor dem Absenden der Arbeiten, die Zustimmung des Kunden und / oder des Rechteinhabers und aller Modelle einholt.

Hier finden Sie die vollständigen Regeln und Vorschriften sowie ein Online-Bewerbungsformular auf der FEP-Website.
http://www.europeanphotographers.eu/qualifications/ep-qualification

Das EP-Label kann als europäischer Führerschein für professionelle Fotografen betrachtet werden. Es kann ein wertvoller Teil der Marketing-Strategie von Fotografen sein. Es ist auch eine Garantie für den Kunden, dass der Fotograf die notwendigen Anforderungen und technischen Fähigkeiten erfüllt und einen anerkannten professionellen Standard erzielt, wie von der FEP, der Federation of European Professional Photographers, bestimmt.

Das EP-Logo kann auf der Website des Fotografen und für alle seine beruflichen Kontakte verwendet werden.

Warten Sie nicht. Bewerben Sie sich jetzt für Ihre EP-Qualifikation.

Was ist EP?
Die EP-Qualifizierung ist ein neues grundlegendes Qualitätszertifikat, das sich an fast alle professionellen Fotografen in ganz Europa richtet. Es wurde ins Leben gerufen, um eine Lücke zwischen den vorhandenen berufsspezifischen Titeln zu schließen und damit den beruflichen Status in fast allen europäischen Ländern zu sichern und nationale Grundqualifikationen sinnvoll zu ergänzen oder dort einzuführen wo lokal eine Mitgliedschaft bislang nicht unterstützt wird.


Die EP-Qualifizierung zielt darauf ab die Kompetenz und den professionellen Standard derjenigen anzuerkennen, die ihren Lebensunterhalt als professionelle Fotografen verdienen, während die QEP-Qualifikationsziele dazu dienen, wirklich herausragende Leistungen der europäischen Profi-Fotografen zu honorieren. Das Zertifikat als Master Qualified European Photographer (MQEP) ist den besten QEP-Inhabern vorbehalten.


Wer kann sich bewerben?
Um sich für ein EP-Zertifikat zu bewerben, müssen Sie registrierter professioneller Fotograf und Mitglied in einem Verband des FEP sein. Wichtig: Die EP-Zertifikate haben eine Gültigkeit von vier Jahren. In dieser Zeit soll der Inhaber ermutigt werden, sich für ein QEP- Zertifikat zu bewerben oder erneut ein EP-Zertifikat zu beantragen. Ein Unterlassen bedeutet den Verlust der EP-Qualifikation. Mit anderen Worten, das Zertifikat soll den Bewerbern ein Bewusstsein für seinen tatsächlichen Standard vermitteln und Zeit geben sich auf eine Bewerbung für eine QEP-Zertifizierung vorzubereiten, womit zusätzlich eine Möglichkeit eröffnet wird die Summe der QEP-Einreichungen zu erhöhen.


Was ist der Vorteil für den Fotografen?
Das EP-Label kann als europäischer Führerschein für professionelle Fotografen betrachtet werden. Es kann damit ein wertvoller Teil der Marketing-Strategie für Fotografen sein. Für den Kunden ist es eine Garantie, dass der Fotograf die notwendigen Anforderungen und technischen Fähigkeiten erfüllt und den vom FEP, der Federation of European Professional Photographers, anerkannten professionellen Standard erfüllt. Das EP-Logo kann auf der Website des Fotografen für all seine beruflichen Kontakte verwendet werden.


Was ist der Nutzen für die Verbände?

Die Qualifizierung als EP ist ausschließlich den Mitgliedern der FEP Mitgliedsverbände vorbehalten und könnte damit zu einem starken Rekrutierungssystem, vor allem für junge neue Mitglieder werden. Sollte Ihr Verband bereits über ein etabliertes, grundlegendes nationales Prüfungssystem verfügen, kann die EP-Zertifizierung darin integriert werden. Mit anderen Worten, wird der FEP die grundlegenden nationalen Qualifikationen der Mitgliedsverbände anerkennen und bietet den Fotografen, zusätzlich zu ihrer grundlegenden nationalen Qualifikation (i. e. LBIPP in UK) die Möglichkeit, auch mit der EP-Qualifikation ausgezeichnet zu werden. Diese Möglichkeit erlaubt es Bewerben, den normalerweise von FEP-Seite vorgeschriebenen Weg der Qualifizierung zu umgehen. Als Beispiel hierfür gibt es bereits eine Test-Vereinbarung zwischen FEP und BIPP. In Zukunft kann jeder andere Mitgliedsverband das gleiche tun.


Bewertung
Eine Zusammenstellung von zwölf Bildern wird ONLINE von einer Jury, bestehend aus drei Experten, bewertet. Erfolgreiche Bewerbungen werden online, bzw. kurze Zeit später auch in gedruckter Form, veröffentlicht.

Wie bewerben Sie sich
Bewerbungen zum EP werden online eingereicht und beurteilt. Dafür müssen Bewerber zunächst ein FEP-Benutzerkonto einrichten, über das dann online die Bewerbung eingereicht wird.


Anmeldegebühr
Um die Kosten für Gebühren, Veranstaltungsort, Zertifizierung, Jury-Kosten etc. zu decken wird eine Anmeldegebühr von € 50,00 erhoben. Die Gebühr ist vom Bewerber via Paypal (mit Kreditkarte) zu entrichten. Eine vollständige Aufstellung des Reglements entnehmen Sie der Einladung oder klicken Sie auf den folgenden Link:

www.europeanphotographers.eu/qualifications/ep-qualification/26-qualifications/128-ep-application-rules-regulations

Beigefügt finden Sie ein Einladungsschreiben, das für eine Übersetzung oder eine Veröffentlichung auf Ihrer Webseite verwendet werden kann, den Text der FEP-BIPP Vereinbarung und eine nützliche Erklärung für die Online-Anwendungen und der Beurteilung des Verfahrens.


Zögern Sie nicht. Starten Sie noch heute mit der Förderung der EP-Qualifikation.

Johan Browers,
FEP Vorstandsmitglied
EP, Vorsitzender

Sa, 11. Mär. 2017 11:00 Uhr
Jahreshauptversammlung
Die Jahreshauptversammlung des CV wird am 11. und ...
So, 12. Mär. 2017 11:00 Uhr
Jahreshauptversammlung
Die Jahreshauptversammlung des CV wird am 11. und ...